Thomas Ruhmöller ist Betreiber der Webseite Rheinhessen-Storys. Der investigative Journalist arbeitete für Zeitungen und Zeitschriften in Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt, war Polizeireporter, Chefreporter und Chefredakteur. Nach der Jahrtausendwende arbeitete er acht Jahre lang als Medienberater in Prag und Moskau, in Warschau und Bratislava.

In den letzten Jahren deckte Ruhmöller diverse Polit- und Polizei-Skandale in Hessen und Rheinland-Pfalz auf. Seine Berichterstattung führte unter anderem dazu, dass der Wiesbadener Landtag Personalentscheidungen des damaligen Innenministers Volker Bouffier – heute Ministerpräsident von Hessen – in einem Untersuchungsausschuss durchleuchtete. Das Land musste einem der betroffenen Polizeibeamten später 50.000 Euro Schadensersatz zahlen.

Thomas Ruhmöller lebt heute als freiberuflicher Journalist in der Nähe von Frankfurt. Im Frühjahr 2017 deckte er  einen Polizei-Skandal im bayerischen Augsburg auf: Ein Beamter des Mobilen Einsatzkommandos war zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden, weil seine Vorgesetzten jahrelang entlastende Unterlagen zurückgehalten hatten. Nach einem Gerichtsverfahren musste das Land Bayern dem Mann eine hohe fünfstellige Summe überweisen.

2017/2018 dokumentierte Ruhmöller in einem eigenen Internet-Blog (www.der-oppenheim-skandal.de) den Fall des rheinland-pfälzischen SPD-Politiker Marcus Held. Im März 2018 trat der Mann als Stadtbürgermeister von Oppenheim zurück; nur sein Bundestagsmandat, das behielt er, bis heute). Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen nahezu zwei Dutzend Ermittlungsverfahren gegen Held eingeleitet.

Mehr über Thomas Ruhmöller erfahren Sie auf seiner Homepage www.ruhmoeller.de.